So steigerst du den Umsatz: die 3 effektivsten Strategien im Jahr 2022

Vertrieb kann sehr komplex sein. In einer Welt, die immer agiler, vernetzter und wettbewerbsfähiger wird, musst du dich anstrengen, um dich von der Konkurrenz abzuheben.

Wenn du oder dein Unternehmen Schwierigkeiten haben, deine Vertriebsziele zu erreichen, bist du hier genau richtig. In diesem Artikel werden drei wirksame Strategien vorgestellt, von denen die besten Vertriebsteams nicht möchten, dass du sie kennst.

Wir haben Tipps für dein Marketing bis hin zum Abschluss, um sicherzustellen, dass dein durchgängiger Vertriebszyklus so gut wie möglich ist. Egal, ob du Geschäftsinhaber, Vertriebsleiter oder Business Development Manager bist, lies weiter, um herauszufinden, wie du deinen Umsatz im Jahr 2022 steigern kannst.

Inhaltsverzeichnis:

1. Mehr qualifizierte Leads mit einer besseren Marketingstrategie erzielen

Ein guter Marketingplan ist die Grundlage für jeden Verkauf – schließlich kannst du einem potenziellen Kunden nichts verkaufen, wenn du sein Interesse nicht weckst. Wenn du deinen Namen einer großen Anzahl engagierter und motivierter Käufer bekannt machst, ist das ein sicherer Weg, deine Verkaufszahlen zu steigern. Hier sind vier Möglichkeiten, deine Marketingstrategien zu verbessern.

Finde neue Kunden auf LinkedIn (oder anderen Social-Media-Plattformen)

Besonders in der B2B-Welt ist LinkedIn ein fantastischer Ort, um künftige Kunden zu entdecken, anzuwerben und zu beeinflussen. Wie bei jeder Social-Media-Website gilt: Je mehr du zu deinem Netzwerk beiträgst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du sinnvolle Kontakte knüpfst. Du solltest auch deinen Zielmarkt und dein Zielpublikum kennen.

Die Vertriebs- und Marketing-Communities sind sich einig: Fast alle erfahrenen B2B-Content-Vermarkter nutzen LinkedIn für die Verbreitung von Inhalten. Da du auf der Grundlage von Unternehmensgröße, Berufsbezeichnungen und vielem mehr zielgerichtet vorgehen kannst, ist dies eine großartige Möglichkeit, nur deine idealen Kunden anzusprechen.

Wenn du deinen Vertrieb auf die nächste Stufe heben möchtest, solltest du dir den LinkedIn Sales Navigator ansehen. Diese Premium-Tools helfen dir bei der Identifizierung von Leads in deiner Nische und bieten viele Optionen, um dein Produkt oder deinen Service vorzustellen. Dies kann dir helfen, deinen Verkaufstrichter richtig zu starten.

Verbessere den Inhalt deines E-Mail-Marketings

Entgegen allen Behauptungen ist das E-Mail-Marketing noch lange nicht tot. Es ist sogar sehr lebendig, wenn du weißt, was du tust! Da die meisten Berufstätigen täglich bis zu 3,1 Stunden mit E-Mails verbringen, ist es eine gute Möglichkeit, den Umsatz zu steigern, indem du dich in ihrem Posteingang bemerkbar machst.

Bleib nicht auf der Strecke – 85 % der B2B-Unternehmen nutzen E-Mail-Marketing als wichtigen Bestandteil ihrer Gesamtstrategie.

Wir empfehlen dir, deine E-Mail-Marketingbemühungen zu beschleunigen, indem du auf ansprechend gestaltete E-Mail-Vorlagen zurückgreifst. Diese beeindrucken nicht nur zukünftige Kunden, sondern lassen sich auch schnell und einfach einrichten und versenden.

E-Mail-Vorlagen von ActiveCampaign
Vorgefertigte E-Mail-Vorlagen von ActiveCampaign

Natürlich nützen gut aussehende E-Mails nichts, wenn die Kunden sie nicht öffnen. Nimm dir also die Zeit, Kundenfeedback einzuholen und lerne, wie du aufmerksamkeitsstarke Überschriften schreibst, um deine Öffnungsrate zu verbessern.

Ganz zu schweigen davon, dass eine E-Mail der am leichtesten zugängliche Kanal ist, um mit der Vertriebsautomation zu beginnen. Wenn du einen Vorsprung haben möchtest, kannst unseren Leitfaden zur Erstellung von E-Mail-Marketing-Trichtern für dein Unternehmen lesen. Auf diese Weise kannst du Leads, die sich für eine kostenlose Testversion oder ein Webinar anmelden, im Laufe der Zeit automatisch fördern.

Füge SEO zu deinem Marketing-Mix hinzu

Wenn du nach einer längerfristigen Strategie suchst, um den Umsatz mit deinem Marketing zu steigern, solltest du dir die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) ansehen. 74 % der Vermarkter gaben an, dass SEO einen ausgezeichneten oder guten ROI hat. Aber warum? Die Kaufabsicht ist bei der Online-Suche nach bestimmten Produkten oder Services am höchsten, sodass eine Investition in diese digitale Marketingtechnik ein Kinderspiel ist.

Hier sind ein paar Grundlagen:

  • Führe eine Schlüsselwort-Recherche durch, um relevante Suchbegriffe zu finden, mit denen Menschen nach Produkten oder Services in deiner Branche suchen.
  • Erstelle Inhalte, die auf diese Schlüsselwörter ausgerichtet sind, und füge das Schlüsselwort in Meta-Tags und Überschriften ein.
  • Fülle deinen Inhalt nicht mit Schlüsselwörtern, sondern erstelle einen qualitativ hochwertigen Artikel, der ein breites Spektrum an verwandten Themen und beliebten Fragen abdeckt (lass dich dabei auf Google im Abschnitt „Ähnliche Fragen“ inspirieren).

Um eine wirklich integrierte Vertriebs- und Marketingstrategie zu entwickeln, kombinierst du deine SEO-Strategie mit deiner E-Mail-Marketingstrategie über eine E-Mail-Marketingplattform. So kannst du beispielsweise künftige Kunden zurück auf deine Website leiten und erneut ihr Interesse für deine Produkte und Services wecken.

Wiedervermarktung an bestehende Leads und Kunden

Viele Leute vergessen, dass eine gute Möglichkeit, den Umsatz zu steigern, darin besteht, sich darauf zu konzentrieren, die Ausgaben deiner bestehenden Kunden zu erhöhen. Dies wird als Retargeting bezeichnet und hilft dir, bestehende Leads abzuschließen oder sogar bestehende Kunden mit zusätzlichen Produkten oder Services zu versorgen.

So startest du das Retargeting:

  • Füge ein Tracking-Pixel auf deiner Website oder in deiner App ein – zum Beispiel das Facebook-Pixel oder Google Analytics.
  • Erstelle Remarketing-Strategien basierend auf den besuchten Seiten – zum Beispiel eine für Besucher, die ein Produkt gekauft haben, und eine für Besucher, die nur eine Produktseite besucht haben.
  • Du kannst auch E-Mail-Retargeting einrichten, wenn deine Plattform in Tracking-Tools integriert ist.

Remarketing lässt sich in deine anderen Marketingstrategien, wie E-Mail oder Social Media, integrieren und ist eine hervorragende Strategie zur Umsatzsteigerung. Denk daran: Je höher deine Kundenzufriedenheit, desto geringer die Kundenabwanderung.

2. Mehr Umsatz durch einen reibungsloseren Vertriebsprozess machen

Genauso wie du deine aktuellen Kunden übersiehst, verschwenden Unternehmen oft Zeit mit dem Versuch, einen neuen Verkaufsprozess von Grund auf zu entwickeln. Wir sind der Meinung, dass du stattdessen das optimieren solltest, was du bereits hast, um ein besseres End-to-End-Erlebnis für potenzielle Kunden zu schaffen.

Auf diese Weise kannst du Zeit sparen und den Erfolg deiner Bemühungen in einem viel kürzeren Zeitraum sehen.

Optimiere dein CRM-System (Customer Relationship Management)

Mehr als die Hälfte der Vertriebsmitarbeiter nutzen ein CRM-System, um mehr Verkäufe abzuschließen. Wenn du wissen möchtest, warum, sieh dir hier einige fantastische CRM-Statistiken an.

Statistik der Vertriebsmitarbeiter, die CRMs verwenden
CRM-Nutzung durch Vertriebsmitarbeiter

Die meisten Unternehmen verfügen über irgendeine Form von CRM, aber viele nutzen die Funktionen nicht voll aus. Mit Automation, künstlicher Intelligenz, erweiterten Analysen und mobilen Funktionen sieht die Zukunft von CRM stark aus und wird dein ultimativer Verbündeter sein. CRM-Systeme helfen Vertriebsteams, bessere Entscheidungen zu treffen, ihre Zeit zu optimieren und wichtige Vertriebstrends zu erkennen, um die Leistung zu steigern.

So kannst du die volle Leistung moderner CRMs nutzen:

  • Prognostiziere den Wert des Deals mit KI-gestützten Tools und konzentriere dich auf hochwertige Leads.
  • Richte Automationen ein, die einen reibungslosen Fluss von Leads durch deine Pipeline gewährleisten.
  • Weise Leads basierend auf Fachgebieten und Vorrang zu.

Automatisiere dein E-Mail-Follow-up

Du kannst die CRM-Daten nutzen, um automatisch personalisierte Follow-up-E-Mails zu versenden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen und letztendlich den Umsatz zu steigern.

48 % der Fachleute für digitales B2B-Marketing gaben an, dass E-Mail-Marketing sehr effektiv ist, um die Konversionsrate zu erhöhen. Wenn du deinen Vertrieb auf die nächste Stufe heben möchtest, nutze die Möglichkeiten der Marketingautomation, um deine Vertriebsprozesse zu beschleunigen und mehr Zeit für den Abschluss von Deals zu haben.

Vereinfache deine Pipeline

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, den Umsatz zu steigern, besteht darin, den Verkaufsprozess zu beschleunigen und es für neue und bestehende Kunden schneller, einfacher und unkomplizierter zu machen, bei dir zu kaufen. Viele Vertriebsteams machen ihre Vertriebspipeline zu kompliziert und schrecken ihre Kunden mit zu viel Lärm ab.

Du solltest deine Vertriebspipeline vereinfachen, um so schnell wie möglich auf Kunden reagieren zu können.

  • Nutze die Automation, um deinen Kunden die benötigten Informationen ohne dein Zutun zu geben.
  • Vermeide unnötige Schritte und Genehmigungen durch Vorgesetzte und gib deinen Vertriebsmitarbeitern die Möglichkeit, Entscheidungen anhand klarer Preisspannen und Beispiele zu treffen.
  • Weise dem richtigen Vertriebsmitarbeiter vom ersten Tag an automatisch den richtigen Lead zu, indem du Kriterien wie Unternehmensgröße, Branche und mehr berücksichtigst.

Digitalisiere dein gesamtes Kundenerlebnis

All dies bedeutet, dass du deine Vertriebspipeline so weit wie möglich digitalisieren solltest. Dies ist Teil einer umfassenderen Strategie der digitalen Transformation, bei der die besten Vertriebsteams digitale Technologien zur Umsatzsteigerung nutzen. Immerhin geben 70 % der Kunden an, dass vernetzte Prozesse für die Gewinnung ihres Geschäfts von grundlegender Bedeutung sind.

Wir haben uns bereits mit CRM, Marketingautomation und Suchmaschinenwerbung befasst, aber du solltest dich auch mit Chatbots, Social-Media-Support und Plattformen für das Engagement im Vertrieb befassen, um deine Kunden mit einem eleganten und zusammenhängenden digitalen Erlebnis zu begeistern.

Hier sind einige Schlüssel zum Erfolg:

  • Integriere Vertrieb und Support in dieselbe Plattform.
  • Schule alle Teammitglieder in der effektiven Nutzung der Tools, damit sie frühere Interaktionen erkennen können.
  • Rekrutiere „Botschafter“, die dir helfen, die Akzeptanz in Teams und Abteilungen zu verbessern.

3. Mit besseren Verkaufstechniken mehr Geschäfte abschließen

Wir haben bereits übergeordnete Strategien wie Marketing und Pipeline-Management besprochen, aber die letzte Zutat, um mehr Verkäufe zu erzielen, besteht darin, deine Vertriebsmitarbeiter effizienter verkaufen zu lassen. Dies kannst du erreichen, indem du neue Verkaufstechniken und -Tools einführst.

Verfolge einen beratenden Verkaufsansatz

Der beratende Verkauf hat sich zu einer der wichtigsten Techniken im Arsenal eines Verkäufers entwickelt. Anstatt sich für die traditionellen Hard-Sell-Techniken zu entscheiden, steht beim beratenden Verkauf die Kundenbeziehung im Vordergrund, um Lösungen zu finden und zu liefern, die den Bedürfnissen des Kunden entsprechen.

Dieerfolgreichsten B2B-Verkäufer sprechen weniger als die Hälfte der Zeit, sodass der potenzielle Kunde mehr reden kann.

Bei der Fülle an Informationen, die heutzutage im Internet für jedermann zugänglich sind, musst du ein Gleichgewicht zwischen aktivem Zuhören und engagierten Einblicken finden, um das Geschäft abzuschließen und der beste Verkäufer zu sein.

  • Trainiere deine Mitarbeiter, mehr zuzuhören.
  • Positioniere dein Vertriebsteam mit „Wachstumsberater“ oder ähnlichen, nach außen gerichteten Titeln neu.
  • Passe deine Pipeline mit maßgeschneiderten Angeboten und anderen Maßnahmen an, damit sich potenzielle Kunden gehört fühlen.

Übe, Einwände zu überwinden

Im Vertrieb wirst du das Wort „Nein“ oft hören. Wenn du dich fragst, wie du deine Umsätze steigern kannst, musst du lernen, mit den üblichen Einwänden umzugehen und gleichzeitig ein Gleichgewicht zwischen Belastbarkeit und Professionalität zu finden.

Ganz gleich, ob deine potenziellen Kunden mit dem Preis hadern, die Qualität des Service infrage stellen oder einfach nur eine Hinhaltetaktik anwenden – recherchiere die häufigsten Einwände und finde Wege, diese zu überwinden, um zum Verkauf zu gelangen.

Gehe wie folgt vor, um deinen Teams zu helfen, jedes „Nein“ zu überwinden:

  • Befrage bestehende Kunden, welche Bedenken sie vor dem Kauf hatten und wie dein Produkt dazu beigetragen hat, diese zu beseitigen.
  • Stelle eine Liste einschlägiger Fallstudien zusammen, die häufige Bedenken wirksam angehen.
  • Erstelle Skripte, die das Zuhören und Einfühlungsvermögen fördern und nicht nur aufdringliches Verkaufen.

Möchtest du deinem Team helfen, noch mehr Deals abzuschließen? Lies unsere Liste mit Tipps zur Produktivität im Vertrieb.

Setze Maßstäbe und miss deine Ergebnisse

Wenn du versuchst, etwas zu optimieren, brauchst du eine Ausgangsbasis und eine Möglichkeit, den Fortschritt zu messen. Deshalb musst du dich mit der Analyse deiner Geschäfte vertraut machen. Nimm dir die Zeit, um die Arten von Leads zu verstehen, die du abschließt, und die, die weggehen.

Dein CRM ist die beste Möglichkeit, diese Daten zu verfolgen und zu analysieren, damit du die Gewinnwahrscheinlichkeit für jeden potenziellen Kunden frühzeitig erkennen kannst. So kannst du intelligenter arbeiten und deine Bemühungen auf die Dinge konzentrieren, die zur Umsatzsteigerung beitragen.

Mit Deals CRM von ActiveCampaign kannst du beispielsweise einen benutzerdefinierten Deal-Prognosebericht anzeigen und ihn als Benchmark verwenden. Sie basiert auf historischen Daten, sodass deine neuen Anpassungen funktionieren, wenn du sie beständig übertreffen kannst.

Deals-Prognosebericht in ActiveCampaign Deals CRM
Deals-Prognosebericht aus dem Deals CRM von ActiveCampaign

Mach das Kundenerlebnis zu deiner obersten Priorität

Indem du den Kunden in den Mittelpunkt deines Geschäftsabschlusses stellst, kannst du seine Bedürfnisse am besten in den Vordergrund stellen und deine Chancen auf eine Umsatzsteigerung verbessern. Das bedeutet, dass du bei jeder Kundeninteraktion Folgendes sicherstellen musst:

  • Nimm dir Zeit, um die Perspektive des Kunden zu verstehen
  • Suche nach Wegen zur Lösung ihrer Probleme
  • Höre mehr zu als selbst zu reden
  • Stelle Wissen und Einblicke in mögliche Lösungen bereit

Konzentriere dich auf diese Punkte und lege gleichzeitig Wert auf einen exzellenten Kundenservice und du wirst zweifellos feststellen, dass sich deine Abschlussquote verbessert und deine Kundentreue steigt. Dies ist einer unserer wichtigsten Tipps für das Wachstum deines Geschäfts. Schließlich war das Sprichwort „Menschen kaufen von Menschen, denen sie vertrauen“ im Vertrieb noch nie so wahr wie heute.

Unterstütze dein Vertriebsteam mit einer leistungsstarken Software zur Vertriebsautomation

Der Vertrieb ist ein hart umkämpftes Feld, sodass du kreativ sein musst, um bei der Steigerung der Verkaufszahlen voranzukommen.

Der beste Weg, deine Kunden im Jahr 2022 zu begeistern, ist der Einsatz digitaler Technologien im Marketing, im Vertriebszyklus und bei der Nachbereitung des Verkaufs. Wir empfehlen dir, deine Reise mit einer Software zur Vertriebsautomation zu beginnen, die dir hilft, deinen End-to-End-Prozess zu beschleunigen und zu optimieren.
Bist du daran interessiert, wie ActiveCampaign das macht? Sieh dir an, was unser Sales CRM mit leistungsstarken Automationen zu bieten hat. Beschleunige deine Vertriebspipeline, integriere automatisierte E-Mails in deine Prozesse und verschaffe dir einen Vorsprung vor deiner Konkurrenz.

Comment section