Was ist Marketing Automation? Aktualisierter Leitfaden zur Marketing-Automatisierung (2021)

Dein Unternehmen wächst und das ist wunderbar.

Aber so langsam werden Zeit und Energie knapp.

Du weißt, dass dein Unternehmen noch schneller wachsen könnte, wenn du nur ein bisschen Unterstützung hättest.

Aber das Team zu erweitern, kostet noch mehr Zeit und Energie. Und momentan hast du weder das eine noch das andere.

Was, wenn es eine Möglichkeit gäbe, dein Marketing zu automatisieren, damit du mehr Zeit fürs Wesentliche (z.B. neue Mitarbeitern) hättest? 

Falls du dich gerade angesprochen fühlst, haben wir großartige Neuigkeiten für dich! Über 150.000 Unternehmen haben bereits eine Lösung für dein Problem gefunden: Marketing-Automatisierung.

Durch eine gute Strategie für Marketing-Automatisierung kommst du an mehr Leads, steigerst deinen Umsatz und sparst auch noch Zeit.

In diesem Artikel erfährst du, was hinter Marketing-Automatisierung steckt und welche effektiven Strategien du heute schon direkt umsetzen kannst.


Was ist Marketing Automation?

Bei Marketing-Automatisierung werden Software-Lösungen eingesetzt, um manuelle, repetitive Marketing-Prozesse zu automatisieren. Marketing-Automatisierung wird häufig für E-Mails, Werbung und Social-Media-Beiträge verwendet.

Schematische Darstellung von Marketing-Automatisierung

Mit einem Marketing-Automatisierungs-Tool, das lediglich über Basis-Funktionen verfügt, kannst du bereits eine E-Mail-Sequenz einrichten. 

Umfangreichere Tools für Marketing-Automatisierung beinhalten noch weitere Leistungen:

  • Verzweigungen in Automationen
  • Segmentierungen innerhalb einzelner Automationen
  • Automationen, die von verschiedensten Aktionen der Kontakte getriggert werden
  • Splittests zum Vergleichen von verschiedenen Automationen
  • Automationen zur Koordination von internen Prozessen.


Was bringt Marketing-Automatisierung?

Bei Marketing-Automatisierung geht es letztendlich darum, dein Unternehmen voranzubringen. Die Automation unterstützt dich dabei, indem sie Kundendaten aus diversen Kanälen sammelt und einsetzt, um das Nutzererlebnis zu verbessern.

Wenn du die Gewohnheiten und Interessen deiner Kunden verstehst, kannst du viel besser auf sie eingehen. So gewinnst du mehr qualifizierte Leads, steigerst deinen Umsatz und machst deine Marketing-Prozesse profitabler.

Laut aktueller Statistiken zu Nutzererlebnissen bevorzugen 75 % aller befragten Konsumenten Marken, die personalisierte Nachrichten, Angebote und Kauferfahrungen bieten. Außerdem sagen 70 % der Konsumenten, dass sie einem Unternehmen vor allem dann treu bleiben, wenn es ihre individuellen Bedürfnisse versteht. 

Der Einsatz von personalisierten Marketing-Techniken ist ein einfaches Werkzeug zur Stärkung der Kundenbindung. Deine Kunden werden dein Unternehmen mit einem Gefühl des Verstanden-Werdens assoziieren und deine maßgeschneiderten Nachrichten werden dafür sorgen, dass sie deiner Marke Wertschätzung und Vertrauen entgegenbringen. 


Vorteile von Marketing- Automatisierung

Was ist das Erste, woran du denkst, wenn du das Wort „Automatisierung“ hörst? Wahrscheinlich „Zeit sparen“, oder? Und ganz genau darum geht es bei Marketing-Automatisierung auch wirklich.

Es gibt aber noch genügend andere Gründe, die für Marketing-Automatisierung sprechen. Schauen wir sie uns doch mal an. 


Marketing-Automatisierung analysiert deine Kunden 

66 % der Kunden sagen, dass sie bereit sind, für ein großartiges Einkaufserlebnis mehr zu zahlen. Deshalb ist es heutzutage besonders wichtig, dass du deine Kunden richtig analysieren kannst (ganz egal, wie groß oder klein dein Kundenstamm ist). 

Mit diversen Automatisierungs-Features kannst du deine Kunden ganz einfach analysieren und kategorisieren. Hierfür gibt es eine Reihe von verschiedenen Kriterien – zum Beispiel Alter, Interessen und Kaufgewohnheiten.

Mit diesen wertvollen Daten kannst du deine Kunden in verschiedene Gruppen einteilen und automatisierte Nachrichten an sie schicken – sogar per SMS.

Wenn du das Ganze zusätzlich noch mit einer Software für Customer Relationship Management (CRM) kombinierst, erreicht deine Marketing-Automatisierungs-Taktik ein ganz neues Niveau. CRMs wie zum Beispiel das Verkaufs-CRM von ActiveCampaign zeichnen das Kaufverhalten deiner Kunden auf und helfen dir dabei, sie zu kategorisieren.


Marketing-Automatisierung kennt den richtigen Zeitpunkt  

Kundensegmentierung ist zwar ein wichtiger Schritt für die Automatisierung deiner Marketing-Strategie. Das allein wird aber deinen Umsatz noch nicht deutlich steigern, wenn keine durchdachte E-Mail und Social-Media-Strategie dahinter steht. 

84 % der befragten Kunden (momentan nur auf Englisch verfügbar) meinen, dass sie sich vor allem dann für ein Unternehmen entscheiden, wenn sie wie ein Mensch und nicht wie eine Nummer behandelt werden. Deshalb sollte dein Marketing- und Vertriebsteam eine möglichst persönliche Marketing-Automatisierungsstrategie entwickeln.

Eine effektive Strategie, die von Klein- und Großunternehmen gleichermaßen verwendet wird, sind sogenannte E-Mail-Kampagnen, bei denen du bereits geschriebene E-Mails in bestimmten Intervallen je nach Kundenkategorie versendest.

Dabei ist es wichtig, dass du die Interaktionen deiner Kunden gut im Auge behältst, um zu sehen, wie kurz oder lang genau der Abstand zur nächsten personalisierten Marketing-E-Mail sein sollte. Wenn du dich zu sehr aufdrängst, könnte das auf potentielle Kunden abschreckend wirken. Wenn du allerdings zu lange wartest, läufst du Gefahr, sie an die Konkurrenz zu verlieren. 


Marketing-Automatisierung entlastet Dein Team 

Es gibt wenig Menschen, die wirklich Freude in der Monotonie von Aufgaben finden, die sich ständig wiederholen. Wenn es um Marketing geht, ist Wiederholung aber ein maßgeblicher Erfolgsfaktor​​. Durch die Entwicklung von vereinfachten Marketing-Automatisierungsprozessen profitiert dein Unternehmen, da deine Angestellten mehr Zeit für anspruchsvollere Aufgaben haben.

Zu den anspruchsvolleren Aufgaben im Marketing zählen zum Beispiel die Verbesserung des Benutzererlebnisses, das besonders aufmerksame Beantworten von Kundenanfragen sowie die Lösung von Problemen auf persönlichere Art.


Mit Marketing-Automatisierung sparst Du Zeit und Geld

Zu den größten Vorteilen von Marketing-Automatisierung zählt ganz klar das Sparen von Zeit und Ressourcen. Früher war persönliches Marketing mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden: Der Kundenname musste manuell in jede E-Mail eingefügt werden und es mussten Listen über Geburtstagen und anderen wichtigen Ereignissen geführt werden.

Zum Glück kannst du jetzt auf Automatisierungs-Tools zurückgreifen und sie für dich arbeiten lassen. Die Arbeitsstunden, die dein Team im Workflow spart, weil E-Mails und Social Media das personalisierte Marketing bereits übernehmen, können jetzt für andere Aufgaben in deinem Unternehmen eingesetzt werden.


So setzt du Marketing-Automatisierung für dein Unternehmen ein 

Welche Touchpoints du am besten für deine Automatisierung verwendest, erfährst du durch die Auswertung von Daten. Jedes Mal, wenn jemand etwas in deinem Onlineshop kauft, sich für deinen Newsletter anmeldet oder auf eine Werbeanzeige klickt, gibt dir diese Person wertvolle Informationen.

Diverse Tools bieten dir außerdem die Möglichkeit, die Daten deiner Zielgruppe zu analysieren. Du kannst beispielsweise erfahren, wo deine Kunden oder potenziellen Kunden leben und wie sie mit deinem Marketing-Material interagieren. 

Zu den grundlegendsten und im Marketing am weitesten verbreiteten Tools zum Sammeln von Daten und zur Automatisierung gehören Anbieter von E-Mail-Dienstleistungen. Hierfür setzen Unternehmen sie am häufigsten ein (ganz unabhängig davon, um welches Automation-Tool es sich handelt):

  1. Zur Vorbereitung der E-Mails, die an Kunden verschickt werden sollen
  2. Zum Planen, welche Kontakte welche E-Mails erhalten sollen
  3. Zum Festlegen von Bedingungen, unter denen E-Mails aktiviert und an Kunden rausgeschickt werden sollen

Hochwertige Tools für Marketing-Automatisierung werten die gesammelten Daten aus und schreiben deine Kontakte zu genau dem Zeitpunkt an, an dem es am wahrscheinlichsten ist, dass sie zu Kunden werden.

Beispiel für eine Marketing-Automatisierung mit Bedingungen bei ActiveCampaign


Haupteigenschaften von Marketing-Automatisierungs-Tools 

Es gibt Tools für Marketing-Automatisierung in Hülle und Fülle auf dem Markt. Jedes davon hat seine eigenen Vorzüge und manchmal kann es sogar sinnvoll sein, mehrere zu verwenden.

Wozu werden Marketing-Automatisierungs-Tools also in der Regel verwendet?

E-Mail

Laut Statista nutzten im Jahr 2020 87 % der deutschen Bevölkerung das Internet zum Versenden und Empfangen von E-Mails. Im Jahr 2002 lag der Anteil nur bei 38 %. Der Trend ist weiterhin steigend.  

Wenn man sich diese Statistik anschaut und noch dazu beachtet, dass E-Mails nicht von einer Suchmaschine oder Social-Media-Plattform abhängig sind und somit auch nicht von sich ständig ändernden Richtlinien (und Algorithmen) betroffen sind, kommt man zu dem Schluss, dass E-Mail-Marketing nach wie vor der zuverlässigste und erfolgversprechendste Marketingkanal überhaupt ist.

Wie bei jeder Form der Marketing-Automatisierung muss auch bei E-Mail-Automatisierung einiges an Vorarbeit geleistet werden. Du musst deine Funnels erstellen und festlegen, welche Kunden zu welchem Funnel gehören.

Es ist wichtig, dass du zu Beginn die richtige Grundlage legst und dabei jedes erdenkliche Szenario abdeckst, in dem automatisierte E-Mails sinnvoll sein könnten. Dazu gehören zum Beispiel eine Willkommens-Mail, wenn sich jemand gerade für deinen Newsletter angemeldet hat, oder eine Abandoned-Cart-E-Mail, wenn jemand einen Artikel im Warenkorb liegen gelassen und nicht gekauft hat.

Nachdem du die E-Mail-Automatisierung eingerichtet hast, sollte dein E-Mail-Tool dir unter anderem Daten zur effektiven Klickrate (Click-to-Open-Rate) zur Verfügung stellen. Mit diesen Informationen kannst du das Timing und den Inhalt deiner E-Mails anpassen, um möglichst viel Umsatz und neue Leads zu generieren. Falls du Preisangaben in deinen E-Mails machst, solltest du unbedingt darauf achten, etwaige Preisänderungen auch in den automatisierten Vorlagen zu aktualisieren.


Social Media Scheduling

Laut einer Umfrage von SocialMediaToday (momentan nur auf Englisch verfügbar) denken 83 % der befragten Social-Media-Experten, dass das frühzeitige Planen von Beiträgen in einem Scheduling-Tool eine effektive Automatisierungsmaßnahme ist. Man muss allerdings wissen, wie man Scheduling-Tools richtig einsetzt, denn automatisierte Kommentare können von den Social-Media-Nutzern oft erkannt werden, da sie häufig redundante und fragwürdige Antworten geben.

Stattdessen solltest du lieber die Vorzüge von Marketing-Automatisierung für Social Media nutzen – und zwar so:

  • Schreibe deine Beiträge frühzeitig und verwende ein Tool wie Sprout Social, um sie zu planen. Du hast die Möglichkeit, deine Posts schon Wochen oder Monate vor der geplanten Veröffentlichung zu erstellen und dann automatisch von dem Tool posten zu lassen.
  • Verwende einen automatisierten Antwortassistenten für private Nachrichten auf Social Media, um deine Kunden darüber zu informieren, wann ein Mitarbeiter verfügbar sein wird, um ihnen weiterzuhelfen.
  • Schließe ein Abo für ein Tool ab, das deine Social-Media-Werbeanzeigen automatisiert und dabei durch Datenanalyse herausfindet, welche Seiten am besten laufen und beworben werden sollten.

Aber bitte nicht vergessen: „Aus den Augen aus dem Sinn” ist keine gute Social-Media-Strategie. Situationen ändern sich – vor allem, wenn es um Beiträge zu aktuellen Themen geht. Achte am besten immer darauf, dass deine Automatisierung nichts postet, was du schon vor längerer Zeit geschrieben hast und was einfach nicht mehr aktuell ist. Das könnte peinlich enden und im schlimmsten Fall sogar dem Ruf deines Unternehmens schaden.


Retargeting

Mit automatisierten Retargeting-Maßnahmen kannst du die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zum Kauf kommt, deutlich erhöhen.

Nehmen wir mal an, dass ein potenzieller Kunde seinen Warenkorb in deinem Onlineshop abbricht. Statt die Zeit deines Marketing-Teams zu verschwenden und jedem Fall einzeln nachzugehen (oder noch schlimmer: dem Ganzen gar nicht nachzugehen), kannst du mit Retargeting-Automatisierung ganz einfach nach einer von dir festgelegten Zeit automatisch eine E-Mail-Kampagne losschicken. 

Dabei kannst du verschiedene Strategien testen, um deine potenziellen Kunden doch noch zum Kauf zu überreden. Hier sind ein paar Faktoren, mit denen du experimentieren kannst:

  • Wie lange du wartest, bis du die erste E-Mail sendest
  • Die Anzahl der E-Mails
  • Der zeitliche Abstand zwischen den einzelnen E-Mails
  • Der Inhalt der E-Mails und mögliche Rabattaktionen

Diese Art von zielgerichteten Marketing-E-Mails haben im Vergleich zu E-Mails, die nicht personalisiert sind, im Durchschnitt eine  2-3-mal so hohe Click-Through-Rate (Artikel momentan nur auf Englisch verfügbar). Es lohnt sich also durchaus, mit den verschiedenen Szenarien herumzuspielen, um zu sehen, welche Strategie die beste für dein Unternehmen ist.


Customer Journey

Das Konzept „Customer Journey” bedeutet, dass du das Nutzererlebnis durch verschiedene Techniken des digitalen Marketings bereicherst – dazu gehören kognitive Erfahrungen, Sinneseindrücke und auch bestimmte Verhaltensweisen.

Bei einigen Software-Lösungen für Marketing-Automatisierung hast du die Möglichkeit das Verhalten der Kunden durch Attribution anhand des Contents, den sie online konsumieren zu analysieren. Das ist ein hilfreiches Tool für Marketing-Experten, da sie daraus ableiten können, wie die Kunden sich möglicherweise verhalten, wenn sie verschiedene Marketing-Techniken anwenden, um sich ihrem natürlichen Kaufverhalten anzunähern.


A/B-Splittests

Tools für Marketing-Automatisierung, die wirklich effektiv sind, bieten oft Optimierungsvorschläge und Empfehlungen, um den Umsatz zu steigern und mehr Leads zu generieren. Bei vielen Tools gibt es sogenannte A/B-Tests (auch Splittests genannt).

Mit A/B-Tests kannst du ganz einfach zwei verschiedene E-Mails oder Landing-Pages analysieren. Die Rahmenbedingungen werden dabei so gleich wie möglich gehalten, damit du einen direkten Vergleich für Click-Through-Rate und Engagement hast. 

Auch Produktempfehlungen gehören zu den Optimierungsmöglichkeiten durch Automation-Tools. Wenn ein Kunde auf ein Produkt klickt, zeigt das Tool automatisch andere ähnliche Artikel an, die von Interesse sein könnten.

Dynamischer Content ist dann die nächste Stufe der automatischen Optimierung und bedeutet, dass sich der Inhalt einer Webseite oder E-Mail automatisch ändert und an das Verhalten und die Interessen der Kunden anpasst, die die Software aufgezeichnet hat,


Marketing-Automatisierung und Customer Experience

Die Automatisierung von Marketing-Aufgaben ist für viele Unternehmen eine unglaubliche Entlastung. Aber vielleicht bist du doch etwas skeptisch und fragst dich: „Wie wird sich das auf meine Customer-Experience-Strategie auswirken?” Bietet Customer Experience Automation wirklich einen Mehrwert?

Es macht schließlich wenig Sinn, kostbare Zeit in überzeugende E-Mail-Sequenzen zu investieren, wenn deine Automatisierungsstrategie deine Kunden abschreckt.

Es gibt drei Phasen, die alle deine Kunden durchleben, bevor sie sich zum Kauf entscheiden:

  • Bewusstsein
  • Erwägung
  • Kauf

Wie schnell deine Kunden sich durch diese drei Phasen bewegen, hängt ganz von der jeweiligen Person, ihrer Lebenssituation und natürlich vom Preis ab (bei einem Hauskauf wird man länger überlegen müssen als bei einer Packung Kaugummi). Wenn du deine Kunden also mit hilfreichen Tipps und Informationen versorgst, werden deine automatisierten Marketing-Maßnahmen wahrscheinlich positiv wahrgenommen und helfen sogar beim Übergang von Bewusstsein zu Erwägung.  

Genauso ist ein Kunde, der zwar etwas in den Warenkorb gelegt, aber den Kaufvorgang nicht abgeschlossen hat, ein Hinweis darauf, dass er tatsächlich Interesse an deinem Produkt hat. In diesem Fall macht eine Abandoned-Cart-E-Mail Sinn, die genau auf das fast gekaufte Produkt zugeschnitten ist und dabei dessen Eigenschaften sowie den Nutzen in den Vordergrund rückt.

Beispiel für eine Marketing-Automatisierung mit Bedingungen bei ActiveCampaign

Wenn sich jemand für deinen Newsletter eingetragen hat, aber die Datenanalyse zeigt, dass die Person schon lange keine E-Mails mehr geöffnet hat, kann eine personalisierte, automatisierte E-Mail, in der du dich direkt auf diese Person beziehst, Wunder für das Nutzererlebnis wirken.

Das Einrichten eines automatischen Kontaktsystems, das relevante Inhalte oder Rabattaktionen an potentielle Kunden schickt, kann Vertrauen aufbauen. Deine Kunden können sich sicher sein, dass deine E-Mails wertvolle Informationen enthalten und sind somit bereit, Zeit zu investieren und sie auch wirklich zu lesen. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, auf Rabattaktionen und Treueprogramme aufmerksam zu machen. 

Seien wir doch mal ehrlich – wir lieben doch alle das Gefühl, gerade ein Schnäppchen geschlagen zu haben.


Best Practices für Marketing-Automatisierung 

Auf die Frage, welches der vielen Ziele der Automatisierung von Marketing-Maßnahmen ihre Hauptpriorität wäre, gaben 61 % der befragten Marketing-Experten an, dass es ihnen in erster Linie um die Generierung von neuen Leads ginge (Artikel momentan nur auf Englisch verfügbar).

Egal ob du neue Leads gewinnen, deine Kunden an dich binden oder den Umsatz steigern willst – mit folgenden Strategien schöpfst du dein automatisiertes Marketing voll aus:


Konkrete Ziele setzen 

Wunderbar! Du weißt also, dass du deine Inbound-Marketing-Strategie verbessern möchtest. Wenn dein einziges Ziel allerdings ist „besser“ zu werden, wird dich das nicht sonderlich weit bringen. Wenn du wirklich erreichbare Ziele haben möchtest, solltest du stattdessen die Daten auswerten, die du aktuell vorliegen hast, und deine Ziele darauf basierend formulieren.

Nur wenn du die Daten im Auge behältst, kannst du deinen Erfolg auch wirklich messen. Genauso wichtig ist es übrigens auch, deine Ziele anzupassen und neu zu formulieren, während du deine Marketing-Automatisierung implementiert und versuchst, deine Kunden an dich zu binden.


Die Zielgruppe kennen (und segmentieren)

Bevor du eine automatisierte Marketing-Kampagne startest, musst du deine Kunden kategorisieren. Es gilt folgende Faustregel: Je spezifischer eine Kampagne auf eine Personengruppe zugeschnitten ist, desto effektiver wird diese Maßnahme auch sein.

Der Prozess, in dem du deine Kunden für Marketingzwecke in verschiedene Gruppen einteilst, nennt sich Segmentierung. Dafür gibt es vier Kriterien: demographische Daten, Interessen, Bedürfnisse und Standort.  Durch Kundensegmentierung kannst du hochwertige Leads generieren und Werbeanzeigen ganz genau auf die jeweilige Zielgruppe zuschneiden.

Beispiel für eine Marketing-Automatisierung mit Bedingungen bei ActiveCampaign


Wenn/dann-Verzweigungen entwickeln 

Auch wenn der Name etwas komisch klingt, sind Wenn/dann-Verzweigungen fester Bestandteil von Marketing-Automatisierung. Wenn zum Beispiel jemand deinen Newsletter abonniert, was passiert dann? Wenn du nicht weißt, welches „dann“ auf „wenn“ folgen soll, gehen dir höchstwahrscheinlich einige Leads durch die Lappen.

Viele Software-Lösungen für automatisiertes Marketing bieten die Möglichkeit, Wenn/dann-Verzweigungen einzurichten. So erklärst du dem System, wie es eine Reihe von Situationen handhaben soll. 

Nehmen wir mal an, dass du zwei neue Newsletter-Abonnenten bekommen hast und sie nun beide eine Willkommensnachricht erhalten. Wenn einer davon die E-Mail öffnet und sich daraufhin ein Produkt anschaut, könntest du ihm zum Beispiel eine E-Mail mit einem Rabattcode für ebendieses Produkt schicken. Wenn die andere Person die E-Mail nicht geöffnet hat, könntest du deine Automatisierung so einrichten, dass eine weitere Willkommens-E-Mail rausgeschickt wird – diesmal mit einem anderen Betreff und Text.


Versuch macht klug

Erinnerst du dich noch an die A/B-Tests, von denen wir weiter oben gesprochen haben? Sie werden wahrscheinlich eine deiner größten Hilfen sein, wenn du durch Ausprobieren den Customer-Lifecycle deines Unternehmens kennenlernst. Wenn du Erfolg im Marketing haben möchtest, solltest du stets neue Techniken der Marketing-Automatisierung ausprobieren und mit deinen jetzigen vergleichen. 

Diese Variablen kannst du im Trial-and-Error-Verfahren variieren und testen:

  • Fotos
  • Text-Content
  • Uhrzeit, zu der du deine Zielgruppe kontaktierst
  • Frequenz, mit der du deine Zielgruppe kontaktierst

Um deiner automatisierten Marketing-Kampagne die besten Erfolgsaussichten zu geben, solltest du dir Strategien anschauen, die bei anderen gut funktionieren und die Methoden, die auch bei dir gut laufen könnten, in neuen Test-Kampagnen umsetzen.


Die Geheimwaffe für Marketing-Automatisierung: Kundenbindung

Wenn du schon etwas länger in der Geschäftswelt unterwegs bist, überrascht dich folgende Statistik wahrscheinlich nicht sonderlich: Neukundengewinnung ist 5-mal so teuer wie Kundenbindung. Wie setzt du also dein Werbebudget sinnvoll ein, wenn ein potenzieller Kunde Interesse zeigt? 

Hier sind vier Strategien, mit denen du deine Konversionsraten in die Höhe treiben kannst: 


1. Sende Willkommens-Mails

So einfach und doch so effektiv: Wenn jemand deinen Newsletter abonniert, solltest du eine Willkommens-E-Mail zur Begrüßung schicken. Nutze die Gelegenheit, um deine Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen und danke den neuen Abonnenten für ihr Vertrauen. Wo wir gerade von Vertrauen sprechen: Es kommt sicherlich gut an, wenn du erwähnst, dass du ihr Postfach nicht zuspammen, sondern ausschließlich mit wirklich hilfreichem Content füllen wirst.

Eine zu lange Willkommens-E-Mail könnte deine neuen Abonnenten eventuell abschrecken. Was allerdings gerne angenommen wird, ist ein Link zu einem hilfreichen Dokument, einem Freebie oder einem Rabattcode. Je besser du den Wert deiner E-Mails in der Willkommens-E-Mail zur Schau stellst, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand von deinem Newsletter abmeldet.


2. Personalisiere Bestellbestätigungen

Selbstverständlich solltest du deine Kunden in der Bestellbestätigung mit ihrem Namen ansprechen. Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten, die automatisierten Bestellbestätigungen persönlicher zu gestalten. Wie wäre es mit einer kleinen Botschaft von der Geschäftsleitung, in der über das Produkt gesprochen wird? Alternativ kannst du auch einen Bereich für Produktempfehlungen einbauen und dort Artikel präsentieren, die von Interesse sein könnten.


3. Entwickle ein Treueprogramm

Kunden lieben es, wenn sie wertgeschätzt werden. Und um diese Wertschätzung zu zeigen, gibt es nichts Besseres als ein Treueprogramm, das du ganz einfach automatisieren kannst, indem du deinen Kunden nach dem Kauf eine E-Mail schickst.

Es gibt Treueprogramme verschiedenster Art: vom Pauschalprogramm für alle Kunden bis zu Stufensystemen, bei denen die Kunden danach belohnt werden, wie viel sie ausgegeben haben. Je mehr du deinen Kunden ein Gefühl von Wertschätzung vermitteln kannst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du sie dazu bringen kannst, noch mal bei dir zu kaufen.

Falls du schon lange hin und her überlegst, ob du ein Treueprogramm einrichten solltest, nimmt dir diese Statistik vielleicht die Entscheidung ab: Über 90 % der deutschen Bevölkerung nutzt Treueprogramme. Du solltest also – egal ob mit oder ohne Marketing-Automatisierung – eins starten, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.

Statistik zu Treueprogrammen in der Marketing-Automatisierung


4. Gratuliere deinen Kunden

Über Geburtstage gibt es bekanntlich geteilte Meinungen. Trotzdem freuen sich die meisten Menschen darüber, wenn man an ihrem Ehrentag an sie denkt. Durch die Verwendung von Data-Automation sendet dein System als Maßnahme zur Kundenpflege automatisch eine E-Mail an deine Kunden, um ihnen zum Geburtstag zu gratulieren. 

Geburtstagskampagnen sind zwar nicht der richtige Ort für viel Werbung, wohl aber eine gute Gelegenheit, um einen besonderen Geburtstags-Gutscheincode anzubieten. Falls du ein neues Produkt hast, werden die Kunden es durch den Rabattgutschein kennenlernen, ohne dass die Aufmerksamkeit von ihnen abgelenkt wird. 

Geburtstage sind aber bei weitem nicht die einzigen Tage im Jahr, an denen du personalisierte E-Mails schicken kannst. Feiertage und Jahrestage sind auch eine großartige Gelegenheit, um deinen Kunden zu zeigen, wie viel dir an ihnen liegt.

connections-2x


Bereit für Marketing-Automatisierung? 

Mit Marketing-Automatisierung spart dein Team Zeit und die Kommunikation mit den Kunden wird persönlicher. Das automatisierte Sammeln von Daten hilft dir dabei, deine Kunden gezielt anzusprechen und ihr Interesse zu wecken, um deine Verkaufsziele schneller zu erreichen.